Ratgeber

Kaffeevollautomat gegen Kapselmaschine – Vorteile und Nachteile im Vergleich

Heißgetränk Nummer 1 der Deutschen ist der Kaffee. Nur welches Gerät passt zu welchem Kaffeeliebhaber?  Wer sich eine neue Kaffeemaschine anschaffen möchte, steht schnell vor der Qual der Wahl. Ob Internet oder der Fachhandel vor Ort – die Auswahl ist groß und schnell fragt der Verkäufer, ob Sie mit einem Kaffeevollautomaten oder einer Kapselmaschine liebäugeln.

Kaffee ist sehr beliebt
Kaffee ist sehr beliebt

Damit Sie sich leichter entscheiden können und gut informiert sind, gibt es hier die Vor- und Nachteile der jeweiligen Modelle.

Kaffee ist beliebt

Im Durchschnitt verbraucht jeder Deutsche im Jahr ungefähr 4,8 Kilo Kaffee. Das entspricht 2 Tassen Kaffee am Tag. Am liebstem am Morgen zum Frühstück oder am Nachmittag. Weltweit wird Kaffee heute in über 50 Ländern angebaut und es werden über 8 Millionen Tonnen der Rohbohnen geerntet. Diese Fakten zeigen, dass in fast jedem Haushalt eine Kaffeemaschine vorhanden ist. Filterkaffeemaschinen und manuelle Brühmaschinen sind nach wie vor beliebt. Den Markt beherrschen allerdings die Portionsmaschinen und Kaffeevollautomaten.

Grundsätzliche Unterschiede der Maschinen

Schon auf dem ersten Blick unterscheiden sich Kaffeevollautomaten zu Kapselmaschinen durch die Größe. Eine Kapselmaschine – auch Portionsmaschine genannt – ist wesentlich kleiner und passt auch gut in eine kleine Küche. Dagegen ist ein Vollautomat, allein der Name deutet schon darauf hin, wesentlich größer. Aber natürlich haben die Unterschiede in der Bauweise einen Grund – und für Sie auch einen Nutzen.

Kapselmaschinen – ein neuer Trend

Nespresso Kaffeekapseln
Nespresso Kaffeekapseln

Kapselmaschinen sind noch relativ neu auf dem Markt. Sie gehören wie die Padsysteme zu den Portionsmaschinen. Hier ist der Name Programm: eine Kapselmaschine wird mit einzelnen Kapseln betrieben (Siehe Foto links) und lässt jeweils eine Tasse Kaffee heraus. Es gibt bei den Kapseln verschiedene Systeme und Kaffeesorten.

Allerdings ist die Auswahl an Kaffee nicht so groß wie bei losen Bohnen. Dadurch schränken diese Geräte den individuellen Kaffeekauf ein. Wenn Sie sich eine Kapselmaschine zulegen möchten, achten Sie darauf, dass Ihre neue Maschine möglichst viele Kapseltypen akzeptiert. Teilweise haben sich die Hersteller auf bestimmte Kapseltypen festgelegt und damit wird die Kaffeewahl insbesondere preislich eingeschränkt.

Unschlagbar praktisch

Dafür punktet eine Kapselmaschine mit ihrer Schnelligkeit und praktischen Anwendung. Normalerweise reicht es, die Maschine anzuschalten, den Wassertank aufzufüllen und die Kapsel einzulegen. In der Regel wird die Kaffeekapsel mit einem Hebel arretiert und vorbereitet. Die Geräte haben meist nur zwei Tasten für die Tassengröße und blinken während dem aufheizen. Das heiße Wasser steht schnell bereit und nun reicht ein Tastendruck und der Kaffee wird mit Druck durch die Kapsel gedrückt. Das ganze geht sehr schnell und sauber!

Danach wird die Kapsel ausgeworfen und kann entsorgt werden. Vorteil ist, dass die Geräte wenige Schläuche haben und nur – bis auf den vorderen Kapselbereich – heißes Wasser transportieren. Das kommt der Hygiene zu Gute. Übrigens können Sie inzwischen auch Tee aus Kapseln genießen.

Damit der Geschmack nicht leidet, sollten Sie aus der Maschine vorher eine Tasse Wasser laufen lassen.

Vorteile der Kapselmaschine im Überblick

Bosch Tassimo Vivy Kapselmaschine
Bosch Tassimo Vivy Kapselmaschine

Ganz klar, wenn Sie wenig Kaffee trinken und sich Ihr Kafffeekonsum auf wenige Tassen am Tag beschränkt, kann eine Kapselmaschine eine lohnenswerte Anschaffung sein.

  • Sie nimmt wenig Platz in Anspruch
  • Modernes, oft farbiges Design
  • Kaffee und Tee verfügbar
  • Kaffee ist aromaschutzversiegelt
  • Heizt schnell auf für die flotte Tasse Kaffee

Aber wie bei allen Dingen hat die Medaille zwei Seiten. Zum einen wird oft der Umweltaspekt kritisiert. Jede Portion Kaffee hat eine eigene Kapsel und die besteht meist aus Kunststoff und Aluminium. Und gerade das Aluminium macht beim recyclen Probleme. Wer dann täglich Kapsel verbraucht, merkt dass der Kaffeemüll doch recht viel ist. Die Hersteller arbeiten jedoch an verträglicheren Alternativen. Teilweise gibt es schon Kapseln, die sich neu befüllen lassen. Kaffee- und Teepads können im Gegenzug einfach kompostiert werden.

Dazu kommt noch, das Kaffeekapseln im Vergleich zu losen Kaffee recht teuer sind. Bei guten Kaffeekapseln kann eine Tasse Kaffee leicht mehr als 30 Cent kosten. Wenn Sie dann den Kilopreis verschiedener Kaffeesorten anschauen, merken Sie schnell, dass Kapselkaffee im Vergleich sehr teuer ist.

Kritische Punkte bei einer Kapselmaschine

  • Kapseln sind im Vergleich zu Kaffeebohnen sehr teuer
  • Eingeschränktes Kaffeeangebot
  • Maschine bietet nur eine Brühmethode an
  • Für mehrere Tassen Kaffee – zum Beispiel bei Gästen – kaum geeignet
  • Umweltverträglichkeit kann besser sein

Die Alternative: Der Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat von Jura
Kaffeevollautomat von Jura

Sie trinken gerne und viel Kaffee? Dann kann es sein, dass Sie mit einem Kaffeevollautomat besser bedient sind. Ein hochwertiger Kaffeevollautomat zaubert köstliche Kaffeespezialitäten wie Latte Macciato, Capuccino oder Milchkaffee – vielleicht sogar noch mit integriertem Milchaufschämer. Besonders im Gastronomiebereich geht es nicht ohne Kaffeevollautomat.

Die großen Behälter für Kaffeebohnen, Wasser und gekühlter Milch sind praktisch und zaubern auf Knopfdruck ein oder zwei Tassen köstlichen Kaffee. Allerdings müssen Brüheinheiten und Schläuche penibel regelmäßig gereinigt werden. Sonst haben Bakterien schnell die Oberhand. Sollte an der Maschine einmal etwas defekt sein, können Fachbetriebe das Gerät reparieren – die Preise dafür sind oft ziemlich hoch.

Ganz klarer Vorteil des Kaffeevollautomaten ist vielfältige Zubereitung von verschiedenen Kaffeesorten. So können Sie je nach Lust und Laune – oder Gusto Ihrer Gäste – verschiedene Kaffeegetränke kreieren. Gleichzeitig können Sie nach Geschmack Kaffeebohnen auswählen, die dann für jede Tasse frisch gemahlen werden. Das verführt, immer wieder neue Bohnen aus verschiedenen Anbauländern zu verkosten. Kaffeebohnen sind im Kilopreis auch deutlich günstiger als Kaffekapseln.

In Kaffeeläden oder in Internetshops können Sie spezielle Kaffeebohnen beziehen und so Ihren Lieblingskaffee finden. Zwar wird die Auswahl bei Kaffeekapseln auch immer größer, kommt aber an die Vielfalt der Kaffeebohnen noch lange nicht dran.

Und wenn mal nur gemahlener Kaffee zur Hand ist, ist das für die meisten Maschinen durch ein extra Fach für Kaffeemehl kein Problem

Vor- und Nachteile des Kaffeevollautomaten

Vorteile:

  • Kaffeespezialitäten wie vom Profi
  • Frische Bohnen und große Auswahl
  • Günstiger als Kapseln
  • Große Behälter für Bohnen, Wasser, Milch

Nachteile:

  • Mehrere Tassen gleichzeitig auch hier ein Manko
  • Anschaffung teuer
  • Regelmäßige Reinigung und Wartung sind Muss
  • Wartung und Reparatur teuer und nur durch Fachbetrieb

Fazit zum Vergleich der Kaffeemaschinen

Beide Geräte haben ganz klar Vor- und Nachteile und beide produzieren guten Kaffee. Jetzt sind Sie am Zug zu überlegen, welche Maschine in Ihren Haushalt am besten passt. Wägen Sie ab, wie viel und welchen Kaffee Sie trinken und was Ihnen der Kaffee kosten darf. Mit einem Vollautomaten sind Sie in der Zubereitung flexibler, dafür können Sie mit einer Kapselmaschine schnell und unkompliziert Kaffee genießen. Die schnelle hygienische Reinigung der Kapselmaschine ist ein dicker Pluspunkt. Meist braucht die Maschine einfach nur entkalkt werden. Die deutlich teurere Anschaffung eines Vollautomaten muss natürlich überlegt werden, aber wenn Sie viel Kaffee trinken werden sich über kurz oder lang die Kosten amortisieren – und im Vergleich zu den teueren Kaffeekapseln ist sind die Kaffeebohnen deutlich günstiger.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 3,71 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO