Ratgeber

Mythen und Vorurteile rund um den Kaffee

Kaffeetrinker sind in Deutschland ganz klar die Mehrheit. Glaubt man aktuellen Umfragen, dann trinken die meisten Deutschen eine oder mehrere Tassen Kaffee pro Tag. Das sehr beliebte Getränk brachte mit den Jahren allerdings auch viele Mythen und Vorurteile in die Köpfe der Menschen. Einige davon stimmen, andere aber überhaupt nicht.

Um Kaffee ranken sich viele Mythen
Um Kaffee ranken sich viele Mythen

So wie es mit allen mit allem Halbwissen ist werden aber diese Geschichten weitergegeben und so werden Sie in meinem Artikel einige bekannte Geschichten über das Heißgetränk wieder erkennen.

Vorurteil 1: Kaffee führt zu einer Dehydrierung bzw. Wasserverlust im Körper

Fast mag man es glauben, denn nach zwei Tassen Kaffee muss man schon öfters mal auf die Toilette. Das liegt aber weniger am enthaltenen Kaffee, sondern einfach an der Flüssigkeit. Tatsache ist: Kaffee wirkt tatsächlich ganz leicht entwässernd, aber laut wissenschaftlichen Studien handelt es sich hier um einen marginalen Wert. Keine Sorge also, dass sie als regelmäßiger Kaffeetrinker dem Körper zu viel Wasser entziehen.

Dieses Vorurteil ist falsch!

Vorurteil 2 – der Kaffeekonsum erhöht die Ausdauerleistung

Hinweis:
Wussten Sie übrigens das Koffein auf der Dopingliste für Leistungssportler steht? Das ist kein Scherz und zeigt ganz eindeutig das Koffein leistungssteigernd wirkt.

Das im Kaffee enthaltene Koffein steigert tatsächlich die Ausdauerleistung. Denn Koffein aktiviert und verbessert die geistige wie körperliche Leistungsfähigkeit über einen kurzen Zeitraum. Die Halbwertszeit von Kaffee liegt dabei unter 1 Stunde, aber in dieser Zeit führt erhöhter Koffeinkonsum tatsächlich zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit des Organismus. Profitieren davon tun nicht nur Sportler, sondern natürlich auch Büroarbeiter und körperlich arbeitende Menschen. Vielleicht ein Grund wieso der Kaffeekonsum in vielen Ländern so beliebt ist.

Der Effekt tritt natürlich nicht bei entkoffeiniertem Kaffee ein. Denn diese Wirkung wird vom Koffeingehalt des Kaffees bestimmt. Zahlreiche wissenschaftliche Studien konnten dies zweifelsfrei nachweisen und deshalb hat der IOC und andere Sportverbände Koffein als leistungssteigerndes Mittel eingestuft und auf die Liste der verbotenen Stoffe für Leistungssportler gesetzt.

Allerdings ist dieser Wert so hoch, dass man diesen mit ein bis zwei Tassen Kaffee nicht erreichen kann. Drückt man allerdings vier oder fünf Kaffee dann gilt man als gedopt, wenn der Koffeinanteil normal ist.

Dieses Vorurteil ist wahr!

Vorurteil 3 – schlaflose Nächte nach Kaffee Genuss

Entzieht Kaffee dem Körper Wasser?
Entzieht Kaffee dem Körper Wasser?

Aus dem oben geschriebenen geht natürlich eindeutig hervor, dass dieses Vorurteil tatsächlich einen wahren Kern beinhaltet. Denn das im Kaffee enthaltene Koffein wirkt antriebssteigernd und macht wachsam. Das bedingt natürlich das empfindliche Menschen Probleme mit dem Einschlafen haben bei Kaffeekonsum am Abend. Zwar reagieren unterschiedliche Menschen unterschiedlich stark auf unterschiedlich hohe Koffeindosen, aber gesichert ist das hier ein Zusammenhang besteht. Nur Menschen mit einer hohen Koffeintoleranz, beispielsweise Vieltrinker von Kaffeegetränken, können spät abends noch einen Kaffee trinken ohne Schlafprobleme zu haben.

Dieses Vorurteil ist wahr!

Vorurteil 4 – Kaffee und Nervosität

Sie kennen vielleicht den Ausspruch: „Nein danke, für mich keinen Kaffee, das macht mich immer so nervös!“ Haben die meisten schon einmal gehört und dieses Vorurteil ist mit ein Grund wieso es doch einen Anteil von Nicht-Kaffeetrinkern in der Bevölkerung gibt.

Natürlich auch weil nicht allen Menschen der Kaffee besonders gut schmeckt. Tatsächlich zeigen wissenschaftliche Studien dass es einen Zusammenhang zwischen Angst und Panikzuständen und einem erhöhten Kaffeekonsum geben könnte. Gerade Menschen die ohnehin schon nervlich stark angespannt sind und vielleicht sogar Panik bzw. Angstattacken in ihrem Leben haben können durch die leistungs- und antriebssteigernde Wirkung von Kaffee eventuell noch stärker reagieren.

Mit Sicherheit wird Kaffee aus einem Menschen ohne diese Probleme keinen ängstlichen Menschen machen, aber wenn eben schon die Nervosität da ist, dann ist dies laut den Meinungen diverser Forscher tatsächlich möglich.

Dieses Vorurteil ist also halbwahr!

Vorurteil 5 – Kaffee ist nicht gut für das Herz

Oft geschrieben und trotzdem nicht wahr: Kaffee ist kein Problem für das Herz von Menschen. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt das es sogar andersherum ist: mäßiger Kaffeekonsum kann sogar förderlich sein für die Herz-Gesundheit. In einer Studie fanden Wissenschaftler heraus, dass das Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden durch einen mäßigen Kaffeekonsum gesenkt werden konnte. Arterienverkalkung und andere Erkrankungen reagieren also sogar teilweise positiv auf mäßigen Kaffeekonsum. Auch wenn dies keine 100-prozentige gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis ist, so liegen keine anderslautenden, seriösen Studien vor, die tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Herzinfarkt und Kaffeekonsum beweisen könnten.

Dieses Vorurteil ist also falsch!

Vorurteil 6 – in der Schwangerschaft sollte man Kaffeekonsum vermeiden

Auch ein sehr beliebtes Vorurteil in der Bevölkerung ist dieses Gerücht. Tatsächlich ist übermäßiger Kaffeekonsum laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nicht ratsam während einer Schwangerschaft. Allerdings gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eindeutig bekannt, dass maximal drei Tassen pro Tag kein Problem sind. Völlig unbedenklich auch für stillende Mütter übrigens. In Zeiten von „Helikoptereltern“ gehen wir allerdings mal davon aus, dass sich dieses Vorurteil noch lange halten wird und eher noch schlimmer wird.

Vielleicht sollten manche Menschen mal tatsächlich die Zutatenlisten diverser Lebensmittel und so beliebter „Smoothies“ aus dem Supermarkt etwas genauer lesen. Dann würden sie feststellen das dies nicht ganz so Gesund ist wie sie meinen. Aber das ist nur ein Gedanke des Autors und nicht mehr.

Dieses Vorurteil ist also halbwahr!

Fazit zu den Mythen rund um Kaffee

In unserer Recherche sind wir noch auf zahlreiche andere Vorurteile gestoßen. Allerdings wollten wir hier den Rahmen nicht sprengen und führen diesen Artikel in einem Folgeartikel fort. Wie Sie selber lesen konnten sind die meisten Vorurteile gegen den Kaffeegenuss absolut unhaltbar, vor allem wenn man sich in normalen Mengen bewegt. Natürlich ist es so, dass wenn man Lebensmittel übermäßig konsumiert, dies immer Nebenwirkungen zur Folge haben wird.

Wir können auch keine acht Tafeln Schokolade am Tag essen ohne Nebenwirkungen. Das ist ganz klar. Aber in einem normalen Rahmen – mit ein paar Tassen leckeren Kaffee pro Tag – wird man hier sicher kein Problem haben. Und wie wir herausgefunden haben profitieren Sie eher von der gesunden Wirkung von Kaffee.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO