Zubereitungsarten von Kaffee

Wer kennt Sie alle? Die verschiedenen Kaffeearten und die Zubereitung. Wohl kaum jemand, außer einigen wenigen Kaffeeliebhabern. Und die gibt es. Ähnlich wie bei Anhängern der Edelwiskys gibt es auch beim Kaffee viel Raum für Liebhaber.
Kaffeezubereitung mit Vollautomat

Kaffeezubereitung mit Vollautomat

Damit Sie in Zukunft nicht im Cafe stehen und nicht wissen, was die verschiedenen Kaffeearten sind, haben wir einmal alle bekannten Zubereitungsarten hier zusammengetragen.

Der gute alte Filterkaffee

Man mag es kaum glauben angesichts der zunehmenden Verbreitung von Kaffeevollautomaten, Pad-Maschinen und Co. Die gute alte Zubereitung des Filterkaffees hat immer noch Hochkonjunktur in deutschen Haushalten.

Dafür nutzen Sie entweder eine Filterkaffeemaschine oder einfach einen Filter, in den Sie einen Papierfilter einlegen mit Kanne.

Filterkaffeemaschine

Filterkaffeemaschine

Das Wasser wird egel ob in der Maschine oder von Hand auf das Kaffeepulver im Filter gegossen und sickert dann langsam durch. Das Problem bei dieser Zubereitungsart ist vor allem die lange Kontaktzeit mit dem Kaffeepulver, dass zuviel Bitterstoffe aus dem Kaffeepulver lösen kann. Je nach Mahlgrad des Kaffeepulvers unter Umständen ein echter Geschmackskiller.

Aber ich muss zugeben, bevor ich keinen Kaffee aus einem guten Vollautomat genossen hatte, war ich auch Anhänger einer Filterkaffeemaschine. Danach habe ich dann nie wieder zu diesem Gerät gegrifffen, sondern habe mir einen Automat gekauft. Probieren Sie es bei Freunden einfach mal und Sie werden den Unterschied schmecken.

Der Mokka

In weiten Teilen der Welt ist der Mokka immer noch der beliebteste Kaffee. Der Mokka, auch türkischer Kaffee, genannt ist in der Zubereitung relativ einfach.

In einem kleinen Topf (Cezve) wird ein fein gemahlener Kaffee mit Wasser, Zucker und Kardamom erhitzt. Und zwar solange bis sich auf dem Kaffee ein feiner Schaum bildet. Dann ist er fertig. Gewöhnlich wird der Mokka in Espressotassen serviert und dann schnell getrunken.

Espressokanne

In Italien ein Muss ist es bei uns relativ ungewöhnlich. Die Zubereitung des klassischen, italienischen Espresso wird traditionell in der sogenannten Espressokanne gemacht. Diese besteht aus einem mit Wasser gefüllten Unterteil mit einem Aufsatz für das Espressomehl. Eine Kanne wird dann auf die beiden unteren Teile geschraubt. Dann wird die Espressokahne auf den Herd gemacht und erhitzt. Das siedende Wasser wird dann aus dem Unterteil durch den Aufsatz mit dem Espressomehl in die obere Kanne gedrückt. Fertig ist der Espresso.

Kaffeepads und Kaffeekapseln

Kaffeepad

Kaffeepad

Ein in den letzten Jahren extrem boomender Bereich waren die Pad-und Kapselmaschinen, die eine sehr einfache Zubereitung garantieren.

Pad oder Kapsel in die Maschine. Wassertank füllen. Knopf drücken. Fertig. Viel einfacher gehts nicht. Über den Geschmack lässt sich dann trefflich streiten.

Kaffeevollautomaten

Ebenfalls ein extrem wachsender Markt im Kaffeebereich. Die Kaffeevollautomaten. Waren Sie am Anfang noch sehr teuer, so hat sich das in den letzen Jahren deutlich verbessert. Gute Maschinen sind schon für unter 300 Euro zu haben und damit für fast jeden Haushalt erschwinglich.

Vorteil der Vollautomaten ist die Einfachheit in Kombination mit sehr gutem Kaffee. Die Maschinen können viele Kaffeearten auf Knopfdruck zubereiten und sind einfach bedienbar.

Halbautomaten

Halbautomaten werden von Hand bedient. Das bedeutet der Vorgang des Einlegens des Kaffeepulvers in den Siebträger und das Durchpressen wird von Hand ausgeführt. Viele Kaffeeliebhabr schwören immer noch auf diese Methode.

Lösliches Kaffeepulver

Unser Tipp:
Probieren Sie bei Bekannten und Freunden, die Ihren Kaffee anders als Sie zubereiten, einfach mal die verschiedenen Zubereitungsarten aus und entscheiden Sie dann welche Ihnen am meisten zusagt. Jeder Mensch ist anders.

Auch diese Produkte sind sehr beliebt in deutschen Haushalten. Kaffeepulver in eine Tasse geben, heisses Wasser drübergiessen, umrühren. Fertig. Geschmacklich kein Hochgenuss, aber schnell.

Letztlich muss jeder für sich selber entscheiden, welche Zubereitungsart er vorzieht und wie viel Geld er dafür ausgeben will. Denn natürlich gibt es teurere Arten und billigere. Wenn ich mir im Supermarkt ein günstiges lösliches Kaffeepulver kaufe, dann bin ich mit 1,70 Euro schon dabei. Billiger gehts nicht. 20 Tassen sind meist drin, also keine 9 Cent pro Tasse.

Ähnlich siehts beim Filterkaffee aus. Einfach günstig in der Anschaffung. Teurer sind dann schon die Pad- und Kapselmaschinen und die Kaffeevollautomaten. Die Pads- und Kapseln sind relativ teuer und daher ist dann der Tassenpreis hoch. Bei den Kaffeevollautomaten ist die Anschaffung nicht zu unterschätzen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (17 votes, average: 4,18 out of 5)
Loading...

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *