Kaffeevollautomat Entkalkung – Anleitung und Tipps

Heute will ich mich einmal mit der Frage beschäftigen warum man einen Kaffeevollautomat eigentlich regelmäßig Entkalken sollte. Schließlich gibt es kein anderes Haushaltsgerät, dass so viel Aufmerksamkeit für Reinigung und Wartung benötigt wie ein Vollautomat. Aber warum ist das denn so?
Leitungswasser im Glas

Leitungswasser im Glas

Nun, ein Vollautomat wird einfach sehr häufig benutzt in den meisten Haushalten und muss am Tag zahlreiche Kaffeegetränke zubereiten und ist dementsprechend stark unter Beanspruchung. Da es sich hier um ein Lebensmittel handelt muss das Gerät natürlich auch regelmäßig gereinigt werden.

Auch Kaffeebohnen oder auch gemahlenen Kaffeebohnen (also Kaffeepulver) sind ein Lebensmittel und mit Fetten und anderen Stoffen ausgestattet, die natürlich auch in der Maschine landen. Diese Fette und andere Stoffe lagern sich natürlich an den Bauteilen des Vollautomaten ab und dementsprechend muss der Automat genauso gereinigt werden werden wie jedes andere Küchengerät was mit Lebensmitteln oder mit Getränken in Berührung kommt.

Hier bei Amazon Entkalker günstig kaufen >>

Vielleicht fragen Sie sich jetzt warum schreibt dieser Mann über Verschmutzungen, wo das Thema doch die Verkalkung ist. Was sehr gefährlich ist bei der Verkalkung von Kaffeevollautomaten ist die Tatsache, dass man dem Wasser eben nicht ansieht wie viel Kalk es enthält. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass das Wasser was aus der Leitung kommt völlig rein ist und ohne jegliche Stoffe.

Grundsätzlich ist das nicht korrekt, denn das Leitungswasser enthält Mineralien und eben auch Kalk. Denn Kalk besteht aus Mineralien. Je nach Wohngebiet und Wasserversorger ist der Kalkanteil stärker als in anderen Wohngebieten. Das ist übrigens ein Grund, wieso Kaffeevollautomaten beim automatischen Entkalkungsprogramm trotzdem immer auf die Mitarbeit des Benutzers angewiesen sind, da die wenigsten Geräte in der Lage sind den Kalkgehalt des Wassers automatisch zu bestimmen.

Kalk im Leitungswasser
Der Kalkgehalt variiert von Wohngebiet zu Wohngebiet teilweise extrem und kann von sehr niedrig bis zu sehr hoch reichen. Die Infos über den Kalkgehalt (bzw. Härtegrad) Ihres Leitungswassers bekommen Sie von Ihrem Wasserversorger oder auf dieser empfehlenswerten Webseite: www.wasserhärte-deutschland.de

Den ersten wichtigen Punkt den wir uns also ansehen müssen ist der Härtegrad des Leitungswassers in ihrem Wohngebiet.

Wie Sie den Härtegrad ihres Leitungswassers leicht herausfinden können

Um den Kalkanteil, bzw. den Härtegrad ihres Leitungswassers herauszufinden dafür gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist einfach ein Anruf bei ihrem Wasserversorger. Die Mitarbeiter der Wasserversorgungsunternehmen sind bestens mit diese Fragen vertraut und können Ihnen sofort sagen wie der Härtegrad ihres Leitungswassers ist.

Die zweite Möglichkeit ist eine Website aufzusuchen, die online den Härtegrad des Leitungswassers im gesamten Bundesgebiet in ihrer Datenbank anbietet. Diese Auskunft ist selbstverständlich kostenlos und auch viel einfacher durchzuführen als extra bei ihrem Wasserversorger anzurufen. Denn viele wissen nicht einmal wer ihr Wasserversorger ist und haben natürlich auch nicht sofort die Telefonnummer zur Hand.

Zwei grundsätzliche Möglichkeiten den Härtegrad herauszufinden:

  1. Rufen Sie Ihren persönlichen Wasserversorger an und lassen Sie sich den Härtegrad durchgeben.
  2. Suchen Sie die Websites www.wasserhärte-deutschland.de auf und geben Sie dort Ihre Postleitzahl ein.

Da wir nun den Härtegrad und damit den Kalkanteil unseres Leitungswassers herausgefunden haben, können wir zum nächsten Schritt weitergehen.

Stellen Sie den Kalkanteil des verwendeten Leitungswassers an ihrem Kaffeevollautomaten ein

Da wir nun den Kalkanteil ihres Leitungswassers kennen, haben sie nun die Möglichkeit bei den guten Kaffeevollautomaten ihren speziellen Kalkgehalt im Kaffeevollautomat zu speichern. Damit helfen Sie dem Vollautomat vollautomatisch im richtigen Zeitpunkt die Entkalkungsprogramme aufzurufen und ihrer Maschine von Kalkrückständen zu säubern. Leider können das nicht alle Kaffeevollautomaten und bei einigen Modellen, vor allem bei den älteren, ist es notwendig, dass sie das Entkalkungsprogramm von Hand in festgelegten Zeitabständen starten.

Wir gehen jetzt einmal davon aus, dass sie einen modernen Kaffeevollautomaten haben und dieser in der Lage ist automatisch das Reinigung-und Entkalkungsprogramm aufzurufen.

Wie stell ich das ein bei meinem Vollautomaten?

Grundsätzlich wird der Härtegrad ihres Leitungswassers im Automaten eingestellt und gespeichert. Suchen Sie dafür in ihrem Menü den entsprechenden Punkt aus und geben Sie die Werte dort ein. Einige Automaten erleichtern diesen Vorgang und andere haben diesen Punkt relativ gut versteckt. Hier hilft nur ein Blick in Ihrer Bedienungsanleitung, um herauszufinden ob ihr Automat zum einen den Härtegrad speichern kann und zum anderen wie es funktioniert.

Da wir wissen, dass die meisten Kaffeevollautomaten Besitzer ihre Anleitung nicht zur Hand haben oder bereits weggeschmissen haben finden Sie hier Links zu den am meist gekauften Herstellern von Kaffeevollautomaten.

Wir haben für Sie die entsprechende Unterseite bereits herausgesucht, auf der sie ihre Bedienungsanleitung finden können und oder eine Anleitung zur Entkalkung ihrer Maschine. Falls es sich um ein älteres Modell handelt, hilft oft auch ein Anruf beim Hersteller. Diese können ihn dann meist ohne Probleme den Link zu Ihrer Bedienungsanleitung mailen.

Links zu den Entkalkungshinweisen und Bedienungsanleitungen der Hersteller:
Hinweise von Saeco und Entkalker >>
DeLonghi Bedienungsanleitungen >>
Jura Produktsupport mit Anleitungen >>
Bosch Gebrauchsanleitungen zum Download >>
Krups Bedienungsanleitungen >>
Melitta Bedienungsanleitungen >>

Was mache ich wenn mein Kaffeevollautomat kein automatisches Entkalkungsprogramm hat?

Auch hier muss man wieder unterscheiden zwischen Maschinen, die kein automatisches Entkalkungsprogramm haben und zwischen Vollautomaten bei denen man den Härtegrad nicht einstellen kann.

Fast alle modernen Kaffeevollautomaten haben inzwischen ein automatisches Reinigung-und Entkalkungsprogramm. Allerdings haben immer noch nicht alle die Möglichkeit den Härtegrad des Leitungswassers einzustellen. Deswegen unterscheiden wir zwischen dem Fall A.) Kaffeevollautomat ohne automatisches Entkalkungsprogramm und B.) Vollautomat bei dem der Härtegrad nicht eingestellt werden kann.

Fall A.) Kein automatisches Entkalkungsprogramm

Dann haben Sie definitiv eine ziemlich alte Maschine oder eine sehr sehr günstige Maschine von einem Discounter. Wer natürlich nur 100 € ausgibt, der bekommt auch dementsprechend wenig Funktionen. Bei einer einem Kaffeevollautomaten der kein automatisches Entkalkungsprogramm hat sollten Sie die Entkalkung abhängig vom Härtegrad ihres Leitungswassers durchführen.

Wir empfehlen bei sehr hartem Wasser, jeden Monat eine Entkalkung durchzuführen. Haben sie einen niedrigen Kalkgehalt bis mittleren Kalkgehalt im Wasser, dann sollten Sie eine Entkalkung ca. alle drei Monate durchführen. Bei mittlerem Härtegrad eventuell sogar alle zwei Monate.

Fall B.) Härtegrad nicht speicherbar

Im Falle dass sie den Härtegrad ihres Leitungswassers nicht im Kaffeevollautomaten speichern können, empfehlen wir Ihnen vorzugehen wie bei Fall A, denn der Kaffeevollautomat kann in diesem Fall nicht entscheiden wann er die Entkalkung durchführen muss. Die Vollautomaten wählen dann in der Regel einen mittleren Entkalkungs-Zeitraum, der bei sehr hartem Leitungswasser allerdings zu selten ist. Deswegen empfehlen wir Ihnen bei sehr hartem Leitungswasser den Entkalkungsvorgang von Hand, also manuell, alle ein bis zwei Monate zu starten.

Warum die Entkalkung so wichtig ist!

Jetzt fragen Sie sich vielleicht warum wir so ein großen Wind um die Entkalkung von einem Kaffeevollautomaten machen? Gute Frage! Wer bereits einmal einen Vollautomaten auseinandergeschraubt hat und das Innenleben sich genauer angesehen hat, der wird diese Frage nicht mehr stellen. Denn was da an Kalkrückständen in den Leitungen teilweise drin ist, ist nicht mehr feierlich.

Wer die Entkalkung nicht ernst nimmt, was häufig der Fall ist, der lebt mit verkalkten Leitungen und Bauteilen des Vollautomaten. Vielleicht sagen Sie sich jetzt: naja was interessiert mich denn das Innenleben meines Automaten! Leider landen diese Kalkrückstände in Ihrem täglichen Kaffee. Denn wenn das heiße Brühewasser durch die Leitungen und Bauteile schießt, dann werden die Kalkteilchen wieder herausgelöst zum Teil und landen dann in Ihrem Kaffee.

Das schmeckt nicht nur schlecht, sondern der Geschmack vom Kaffee wird dadurch wesentlich beeinträchtigt. Das erklärt auch warum der Kaffee teilweise aus den Gleichen Automaten unterschiedlich gut oder auch schlecht schmeckt. Es handelt sich hierbei einfach um eine mangelhafte Hygiene.

Auch in Kaffeebars und Restaurants stellt man oft fest, dass der Kaffee bitter schmeckt, was auch die Folge von schlechter Reinigung der Kaffeemaschine sein kann. Noch brisanter wird es, wenn ihre Kaffeemaschine voll verkalkt ist und der Aufheizer mit Kalk bedeckt ist.

Das bedeutet, dass eine Kalkschicht zwischen Aufheizelement und Wasser ist und das Kaffeewasser nicht auf die richtige Temperatur kommt. Dann wird der Kaffeegeschmack noch schlechter und der Kaffee ist nur lauwarm. Nicht sehr schmackhaft und deswegen auch nicht empfehlenswert. Wer seine Kaffeemaschine oder sein Kaffeevollautomaten nie entkalkt, bei dem tritt dann eben einfach der Supergau ein: der Automat gibt den Geist auf und geht kaputt. Natürlich ist das auch nicht von der Garantie abgedeckt, da eine regelmäßige Entkalkung Pflicht ist.

Bei Kaffeevollautomaten die teilweise über 1000 € kosten ist das kein Spaß. Entkalken Sie deshalb ihren Kaffeevollautomaten wie von uns angegeben und sie werden zum einen immer einen sehr leckeren Kaffee zubereiten können und zum zweiten wird es ihre Maschine mit einer langen Lebenszeit hoffentlich danken.

Welche Produkte brauche ich für die Entkalkung?

Die notwendigen Chemikalien für die Entkalkung liegen den neuen Kaffeevollautomaten in der Regel schon bei und müssen nur in die entsprechenden Tanks aufgefüllt werden. Der Kaffeevollautomat signalisiert Ihnen, wenn die Tanks leer sind, sodass sie neu auffüllen müssen. Hier haben wir für Sie einen Link zu Amazon Produkten, die für die Entkalkung von Kaffeevollautomaten geeignet sind. Bei Amazon können Sie selbst verständlich auch nach dem Hersteller Namen Ihres Kaffeevollautomaten plus Entkalker suchen. Die entsprechenden geeigneten Produkte werden Ihnen dann gleich angezeigt.

 
Hier bei Amazon Entkalker günstig kaufen >>

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (39 votes, average: 4,59 out of 5)
Loading...

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *